Ihre Gesundheit

Jeder Schweizer sucht elf Mal pro Jahr die Apotheke auf, um sich zu seiner Gesundheit beraten zu lassen. APO-ONE bietet diesen Service in der Apotheke vor Ort und auch online.

An dieser Stelle werden im monatlichen Wechsel ausgewählte Produkte aus dem umfangreichen Sortiment vorgestellt, das APO-ONE-Apotheken zur Verfügung stellen können.

Die richtige Pflege, um das Gehör zu schützen

Ohrenschmalz – gelb, dreckig, klebrig? Nein, sinnvoll. Das Sekret ist das Reinigungsmittel der Ohren und befördert zusammen mit den feinen Härchen Staub, Schmutz und Schadstoffe aus dem Ohr. Es enthält ein Erreger eliminierendes Enzym und der bittere Geschmack schreckt Insekten ab. Das Ohrenschmalz täglich zu entfernen, ist daher keine gute Idee. Man sollte niemals zur Reinigung in den Gehörgang eindringen, da sonst vor dem Trommelfell ein Pfropf entstehen kann und Entzündungen begünstigt werden. Wer möchte, kann die Ohrmuschel einmal wöchentlich mit einem weichen Tuch reinigen, um nach aussen transportiertes Ohrenschmalz zu entfernen.

Duschmittel und häufiger Wasserkontakt können die Haut am Ohr austrocknen und Juckreiz sowie Entzündungen auslösen. Pflegecremes oder Ohrspülungen mit pflanzlichen Ölen beruhigen die irritierte Haut.

Mehr erfahren

Otologikum, Medizinprodukt

Spray Hygiene
Sal marinum 33 mg
Excip. ad aerosol. pro1 ml

Ohrenpflege, Cerumen-Pfropf.

Entzündungen im Ohr, Schmerzen; Trommelfellperforation, transtympanaler Ventilation, Schwindel, nach Trommelfelloperation, <3 J.

Häufige Magen-Darm-Erkrankungen

Eine der häufigsten Magen-Darm-Erkrankungen ist der Reizdarm, an dem deutlich mehr Frauen als Männer leiden. Zu den Symptomen gehören unspezifisches Unwohlsein, Blähungen und Stuhlveränderungen. Häufig liegt eine Unverträglichkeit zugrunde, jedoch können ebenso psychische Faktoren Einfluss haben.

Die Entzündung der Magenschleimhaut, auch Gastritis genannt, wird oftmals durch Medikamente ausgelöst oder verstärkt. Ist der Verschluss von Magen und Speiseröhre gestört, sodass Magensäure aufsteigt (Reflux), wird die daraus resultierende Entzündung als Sodbrennen wahrgenommen.

Rauchen, Alkohol, Medikamente, starkes Übergewicht und Diabetes nehmen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit des Verdauungstraktes und sollten möglichst gut kontrolliert werden.

Mehr erfahren

Mittel gegen Verdauungsbeschwerden, pflanzlich

Tropfen (Alcoholat)
Levomentholum 15.49 mg
Aetherolea 7.7 mg
corresp.: Caryophylli aetheroleum 1.58 mg
et Cinnamomi cassiae aetheroleum 1.58 mg
et Spicae aetheroleum 1.58 mg
et Lavandulae aetheroleum 1.58 mg
et Myristicae aetheroleum 0.63 mg
et Salviae aetheroleum 0.32 mg
et Citronellae aetheroleum 0.15 mg
et Anisi stellati aetheroleum 0.14 mg
et Limonis aetheroleum 0.10 mg
et Thymi aetheroleum 0.02 mg
Melissae spiritus compositus 1.54 mg
corresp.: Ethanolum (H) 64 %
Excip. ad solut. pro1 ml

Innerlich: Magenbeschwerden, Nervosität, Schlafstörungen.
Äusserlich: Glieder- und Muskelschmerzen, rheumatische Beschwerden, Lumbago, Kopfschmerzen.
Gurgeln: Erkrankungen der Atemwege.

Innerlich: Erw.: zwischen den Mahlzeiten: bis zu 5×tgl. 10-20 Tr. auf einem Stück Zucker, in Tee oder heissem Wasser.
Äusserlich: Erw.: mehrmals tgl.
Gurgeln: Erw.: 10-20 Tr. in warmem Wasser.

Schwangerschaft und Stillzeit «FI». <12 J.

Swissmedic-genehmigte Fachinformation

Carmol® Tropfen

VERFORA SA

Zusammensetzung

Wirkstoffe

Levomenthol, Nelkenöl (getrocknete Blütenknospen von Eugenia caryophyllus (Spreng.) Bullock et S.G.Harrison), Cassiaöl (Blätter und Zweige von Cinnamomum cassia (L.) J. Presl), Spiköl (Blüten von Lavandula latifolia Medik), Lavendelöl (Blüten von Lavandula angustifolia Mill.), Muskatöl (Kerne von Myristica fragrans Houtt), Spanisches Salbeiöl (Oberirdische blühende Teile von Salvia lavandulifolia Vahl), Citronellöl (Oberirdische Teile von Cymbopogon winterianus Jowitt), Sternanisöl (Früchte von Illicium verum Hook. f.), Citronenöl (Frische Schale von Citrus limon (L.) Burman fil.), Thymianöl (Blühende oberirdische Teile von Thymus vulgaris L. und/oder Thymus zygis L.), Melissengeist (Getrocknete Blätter von Melissa officinalis L., Droge-Extrakt-Verhältnis 1:5, Auszugsmittel Ethanol 70% V/V).

Hilfsstoffe

Ethanol 96% V/V, gereinigtes Wasser.

Gesamtalkoholgehalt 508 mg/ml (64% V/V).

Darreichungsform und Wirkstoffmenge pro Einheit

Tropfen zum Einnehmen, Gurgeln oder zur Anwendung auf der Haut.1 ml Lösung (27 Tropfen) enthält: Levomenthol 15.5 mg, ätherische Öle 7.7 mg (Nelkenöl 1.6 mg, Cassiaöl 1.6 mg, Spiköl 1.6 mg, Lavendelöl 1.6 mg, Muskatöl 0.6 mg, Spanisches Salbeiöl 0.3 mg, Citronellöl 0.2 mg, Sternanisöl 0.1 mg, Citronenöl 0.1 mg, Thymianöl 0.02 mg), Melissengeist 1.54 mg.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Zum Einnehmen bei:

  • Magenbeschwerden (Völlegefühl, Aufstossen, Blähungen, Unwohlsein)
  • Nervosität
  • Schlafstörungen, Einschlafschwierigkeiten

Zum Einreiben bei:

  • Glieder- und Muskelschmerzen
  • Rheuma, Hexenschuss
  • Kopfschmerzen

Zum Gurgeln bei:

  • Erkrankungen der Luftwege (Husten, Katarrh)

Dosierung/Anwendung

Erwachsene

Zum Einnehmen: 10-20 Tropfen auf einem Stück Zucker, in Tee oder in heissem Wasser einnehmen, bis zu 5-mal täglich, vorzugsweise zwischen den Mahlzeiten.

Zum Einreiben: die schmerzende Stelle mehrmals täglich leicht einreiben.

Zum Gurgeln: je nach Bedarf 10-20 Tropfen in warmes Wasser geben und gurgeln.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung dieses Arzneimittels ist bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert.

Kontraindikationen

Carmol Tropfen nicht anwenden bei bekannter Empfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe gemäss Zusammensetzung.

Keine Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Dieses Arzneimittel enthält 18.8 mg Alkohol (Ethanol) pro Tropfen, entsprechend 508 mg/ml (64% V/V). Die Menge in 20 Tropfen dieses Arzneimittels entspricht 10 ml Bier oder 4 ml Wein. Bei Beachtung der empfohlenen Dosierung werden bei jeder Einnahme bis zu 0.37 g Alkohol zugeführt. Ein gesundheitliches Risiko besteht u.a. für Leberkranke, Alkoholkranke, Epileptiker, Hirngeschädigte, Schwangere sowie Stillende. Die Wirkung anderer Arzneimittel kann beeinträchtigt oder verstärkt werden.

Interaktionen

Untersuchungen zur Wechselwirkung von Carmol Tropfen mit anderen gleichzeitig verabreichten Arzneimitteln liegen nicht vor. Es sind bisher keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt. Die Alkoholmenge in diesem Arzneimittel kann die Wirkungen anderer Arzneimittel verändern.

Schwangerschaft/Stillzeit

Carmol Tropfen sollten während der Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund des Alkoholgehaltes nicht angewendet werden, es sei denn, es ist klar notwendig.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine entsprechenden Studien durchgeführt. Aber aufgrund des Alkoholgehaltes haben Carmol Tropfen einen geringen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit, Maschinen zu bedienen.

Unerwünschte Wirkungen

Erkrankungen des Immunsystems

Es können Überempfindlichkeitsreaktionen (einschliesslich Atemnot) auftreten.

Erkrankungen der Atemwege

Bei Inhalation von Carmol Tropfen kann eine Reizung der Schleimhäute erfolgen.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Nach Einnahme von Carmol Tropfen können Magenbeschwerden auftreten.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Es können Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut wie Hautausschlag auftreten.

Die Häufigkeit dieser unerwünschten Wirkungen ist auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von grosser Wichtigkeit. Sie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdacht einer neuen oder schwerwiegenden Nebenwirkung über das Online-Portal ElViS (Electronic Vigilance System) anzuzeigen. Informationen dazu finden Sie unter www.swissmedic.ch.

Überdosierung

Es wurden keine Fälle einer Überdosierung berichtet.

Anzeichen und Symptome

Aufgrund der Wirkstoffe sind folgende Effekte möglich: Bei versehentlicher oraler Einnahme grosser Mengen muss mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Harnverhaltung und Konvulsionen gerechnet werden.

Behandlung

In solchen Fällen sollte die Behandlung mit Carmol Tropfen abgebrochen werden. Die Therapie von Vergiftungserscheinungen sollte symptomatisch erfolgen.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code

R05FB02

Wirkungsmechanismus/Pharmakodynamik

Daten zum Wirkungsmechanismus der Wirkstoff-Kombination liegen nicht vor.

Pharmakokinetik

Es wurden keine pharmakokinetische Untersuchungen durchgeführt.

Präklinische Daten

Es liegen keine regulatorischen präklinischen Studien oder Daten vor, insbesondere in den Gebieten der Mutagenität/Kanzerogenität und Reproduktionstoxizität.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Besondere Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15-25°C) lagern.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Zulassungsnummer

21861 (Swissmedic)

Zulassungsinhaberin

VERFORA SA, Villars-sur-Glâne

Stand der Information

November 2021

Vitamin-D-Mangel vorbeugen

Vitamin D kann der Körper nur mithilfe von Sonnenstrahlen bilden, daher kommt es gerade in der dunklen Jahreszeit häufig zu einem Mangel. Zirka 60 Prozent der Menschen hierzulande sind im Herbst und Winter unterversorgt ­­– jeder fünfte Schweizer das ganze Jahr.

Dabei ist Vitamin D wichtig für das Immunsystem und das Herz-Kreislauf-System. Ausserdem fördert es das Zellwachstum, schützt die Nerven und senkt das Krebsrisiko. Ein Mangel zeigt sich in Glieder- und Muskelschmerzen sowie Infektanfälligkeit.

Da über die Ernährung ein Mangel nicht ausgeglichen werden kann, sind Nahrungsergänzungsmittel hilfreich – immer in Absprache mit einer Fachperson, damit es nicht zur Überdosierung kommt. Das einfachste Mittel, um vorzubeugen, ist und bleibt aber der Weg nach draussen: Fünf bis zwanzig Minuten pro Tage genügen, um die Speicher zu füllen, selbst bei trübem Wetter.

Mehr erfahren

Vitaminpräparat, Vitamin D (-Derivat)

Goccia
Cholecalciferolum (Vitamin D3) 20000 UI
Triglycerida saturata media (H)
ad solut. pro1 ml (=40 gtt)

Prophylaxe und Therapie von Rachitis, Therapie der Osteomalazie, Prophylaxe eines Vitamin D-Mangels.

Tr. evtl. auf einem Löffel mit Muttermilch, Milch oder Brei.
Prophylaxe von Rachitis:
 2. Lebenswoche bis 1 J.: 1 Tr. tgl. (Frühgeborene: 2 Tr. tgl.), 1-2 J.: evtl. 1 Tr. tgl., v.a. während der Wintermonate.
Therapie von Rachitis: Säuglinge, Kleinkinder: 2-10 Tr. tgl.
Therapie der Osteomalazie: 2-10 Tr. tgl.
Prophylaxe eines Vitamin-D-Mangels: ohne Resorptionsstörung: 1 Tr. tgl., mit Resorptionsstörung: 6-10 Tr. tgl

Hyperkalzämie, Hyperkalziurie, Neigung zu kalziumhaltigen Nierensteinen, Pseudohypoparathyreoidismus.

Swissmedic-genehmigte Patienteninformation

Vitamin D3 Wild Öl

VERFORA SA

Was ist Vitamin D3 Wild Öl und wann wird es angewendet?

Vitamin D3 Wild Öl ist eine ölige Lösung zum Einnehmen mit Cholecalciferol (Vitamin D3). Vitamin D3 Wild Öl wird angewendet zur Vorbeugung und Behandlung von Vitamin D-Mangelerkrankungen und Störungen im Kalziumstoffwechsel.

Vitamin D entsteht normalerweise unter Einfluss des Sonnenlichts in der Haut. Bei ungenügender Sonnenbestrahlung oder ungenügender Zufuhr von Vitamin D angereicherten Nahrungsmitteln kann eine Knochenbildungsstörung beim Säugling / Kleinkind auftreten. Vitamin D ist für die Kalzium-Aufnahme aus der Nahrung notwendig und sichert die normale Knochenbildung. Im Wachstum und bei Mangelerscheinungen benötigt der Organismus mehr Vitamin D als üblich.

Vitamin D3 Wild Öl wird in der Regel auf Verschreibung des Arztes bzw. der Ärztin verwendet

  • zur Vorbeugung möglicher Knochenerweichung beim Frühgeborenen, Säugling und Kleinkind (Rachitis)
  • zur Vorbeugung bei erkennbarem Risiko einer Vitamin D-Mangelerkrankung bei ansonsten Gesunden ohne Störung der Nahrungsaufnahme (Resorptionsstörung)
  • zur Vorbeugung bei erkennbarem Risiko einer Vitamin D-Mangelerkrankung bei verminderter Aufnahme aus der Nahrung (Malabsorption)
  • zur Behandlung von allen Formen und Stadien der Rachitis
  • zur Behandlung der Knochenerweichung (Osteomalazie) bei Erwachsenen.

Wann darf Vitamin D3 Wild Öl nicht eingenommen / angewendet werden?

Vitamin D3 Wild Öl darf nicht eingenommen werden bei

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Vitamin D oder dem Hilfsstoff (s. «Was ist in Vitamin D3 Wild Öl enthalten?»)
  • bestehendem oder neu diagnostiziertem erhöhtem Kalziumgehalt im Blut oder Urin, schwerer Niereninsuffizienz, Ausscheidungsstörungen der Niere und bei allen Erkrankungen mit bereits bestehender Erhöhung des Kalziumgehaltes im Blut oder im Urin (Hypercalcämie und/oder Hypercalciurie).

Wann ist bei der Einnahme / Anwendung von Vitamin D3 Wild Öl Vorsicht geboten?

In zu hohen Tagesdosen (mehr als 1’000 – 3’000 I.E. pro Kilogramm Körpergewicht) sind alle D-Vitamine schädlich. Bei der Einnahme von Vitamin D3 Wild Öl sind deshalb zu vermeiden

  • die unkontrollierte – ohne ärztliche Verschreibung – während Monaten oder gar Jahren fortgesetzte Einnahme überhöhter Vitamin D-Dosen, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von Kalzium und/oder anderen Arzneimitteln, welche Vitamin D enthalten
  • bei Säuglingen die gleichzeitige Verabreichung von vitaminangereichter Nahrung oder Säuglingsnahrung sowie von anderen Arzneimitteln, welche Vitamin D enthalten
  • die zusätzliche Verabreichung von Vitamin D3 Wild Öl nach Vitamin-Zufuhren in hohen Dosen (Vitamin D-Stösse).

Vorsicht geboten ist bei

  • Störungen des Kalziumstoffwechsels
  • Nierenerkrankungen wie die leichte bis moderate Niereninsuffizienz
  • Herzkrankheiten
  • bettlägerigen oder ruhiggestellten Patienten
  • Sarkoidose, einer entzündlichen Erkrankung mit kleinen Bindegewebsknoten
  • Schilddrüsenkrankheiten.

In diesen Fällen ist der Arzt bzw. die Ärztin zu konsultieren.

Die Wirkung von Vitamin D kann durch die gleichzeitige Einnahme anderer Arzneimittel beeinflusst werden, ebenso wie die Wirkung anderer Arzneimittel durch die Einnahme von Vitamin D beeinflusst werden kann.

  • Wenn andere Vitamin D-haltige Arzneimittel verordnet werden, muss die Dosis an Vitamin D von Vitamin D3 Wild Öl berücksichtigt werden. Zusätzliche Verabreichungen von Vitamin D oder Kalzium sollten nur unter ärztlicher Überwachung erfolgen. In solchen Fällen wird der Arzt bzw. die Ärztin die Kalziumspiegel im Blut und im Urin überwachen.
  • Phenytoin (Arzneimittel zur Behandlung der Epilepsie) oder Barbiturate (Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie und Schlafstörungen sowie zur Narkose) können die Wirkung von Vitamin D vermindern.
  • Thiazid-Diuretika (z.B. Benzothiadiazin-Derivate) sind Arzneimittel zur Förderung der Harnausscheidung und können durch die Verringerung der Kalziumausscheidung über die Niere zu einer Hypercalcämie (erhöhte Kalziumkonzentration im Blut) führen. Die Kalziumspiegel im Blut und im Urin sollten daher während einer Langzeitbehandlung überwacht werden.
  • Die gleichzeitige Verabreichung von Glucocorticoiden (Arzneimittel zur Behandlung bestimmter allergischer Erkrankungen) kann die Wirkung von Vitamin D vermindern und die Kalziumaufnahme verringern.
  • Das Risiko einer unerwünschten Wirkung bei der Einnahme von Herzglykosiden (Arzneimittel zur Förderung der Funktion der Herzmuskulatur) kann infolge einer Erhöhung der Kalziumspiegel im Blut während der Behandlung mit Vitamin D zunehmen (Risiko für Herzrhythmusstörungen). Sie sollten hinsichtlich EKG und Kalziumspiegel im Blut und im Urin überwacht werden.
  • Rifampicin und Isoniazid (Arzneimittel zur Behandlung der Tuberkulose) können die Wirksamkeit von Vitamin vermindern.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Vitamin D3 Wild Öl während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen / angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, dürfen Sie Vitamin D3 Wild Öl nur nach Rücksprache mit dem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. der Ärztin, Apothekerin oder Drogistin einnehmen.

Wie verwenden Sie Vitamin D3 Wild Öl?

  • Zur Vorbeugung der Rachitis bei Säuglingen und Kleinkindern:In der Regel verschreibt der Arzt bzw. die Ärztin 1 Tropfen täglich ab der 2.-5. Lebenswoche im 1. Lebensjahr und in der sonnenarmen Zeit des folgenden Lebensjahres 1 Tropfen täglich, bei Frühgeborenen 2 Tropfen täglich.
  • Zur Vorbeugung bei erkennbarem Risiko einer Vitamin D-Mangelerkrankung bei ansonsten Gesunden:In der Regel verschreibt der Arzt bzw. die Ärztin 1 Tropfen täglich.
  • Zur Vorbeugung bei erkennbarem Risiko einer Vitamin D-Mangelerkrankung bei Malabsorption:In der Regel verschreibt der Arzt bzw. die Ärztin 6-10 Tropfen täglich.
  • Zur Behandlung der Rachitis und Osteomalazie:In der Regel verschreibt der Arzt bzw. die Ärztin 2-10 Tropfen täglich.

Halten Sie die Flasche zum Tropfen umgekehrt in aufrechter, nicht schiefer Position. Es kann einen Moment dauern, bis der erste Tropfen erscheint.

Bei Säuglingen und Kleinkindern soll Vitamin D3 Wild Öl mit einem Löffel Muttermilch, Milch oder Brei verabreicht werden. Kinder und Erwachsene können Vitamin D3 Wild Öl unverdünnt einnehmen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Vitamin D3 Wild Öl haben?

Die nachfolgend aufgeführten Nebenwirkungen entstehen als Folge einer Überdosierung. Es ist deshalb nicht möglich, die Häufigkeit der Nebenwirkungen abzuschätzen.

  • Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen:Hypercalcämie (erhöhte Kalziumkonzentration im Blut) und Hypercalciurie (erhöhte Kalziumkonzentration im Urin).
  • Erkrankungen des Magen-Darmtrakts:Beschwerden im Magen-Darmtrakt wie Verstopfung, Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen oder Durchfall.
  • Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes:Überempfindlichkeitsreaktionen wie Juckreiz, Hautausschlag oder Nesselsucht.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Dies gilt insbesondere auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Aufbrauchfrist nach Anbruch

Vitamin D3 Wild Öl ist nach Anbruch der Flasche 12 Monate haltbar.

Lagerungshinweis

Bei 15-30 °C lagern.

Die Flasche fest verschlossen halten und im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Vitamin D3 Wild Öl enthalten?

Wirkstoffe

1 ml ölige Lösung zum Einnehmen (= 40 Tropfen) enthält 0.5 mg Cholecalciferolum, entsprechend 20’000 I.E. Vitamin D3 (1 Tropfen enthält 500 I.E.).

Hilfsstoffe

Dieses Präparat enthält mittelkettige Triglyceride als Hilfsstoff.

Zulassungsnummer

57690 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Vitamin D3 Wild Öl? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packung mit einer 10 ml Flasche mit Tropfeinsatz.

Zulassungsinhaberin

VERFORA SA, 1752 Villars-sur-Glâne

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2021 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.